Ein Freund auf vier Pfoten

Eichstätt (intv) „Bob der Streuner“ erzählt die ergreifende Geschichte vom Straßenkater Bob und dem drogenabhängigen James. James ist obdachlos und schlägt sich als Straßenmusiker durch. Er will unbedingt von den Drogen wegkommen. Ein kleiner Lichtblick: er bekommt eine Wohnung vermittelt. Und dort begegnet er zum ersten Mal Bob.

Der Film beruht auf einer wahren Geschichte und basiert auf dem Bestseller des echten James Bowen, der seine schicksalhafte Begegnung mit Bob aufgeschrieben hat.

„Anfangs haben sie sieben Katzen aus Kanada gebracht, die trainiert wurden. Bob sollte nie im Film sein. Dann haben sie angefangen mit den Katzen zu filmen, aber dieser Wechsel von Kanada nach London war sehr schwierig für die Tiere. Bob und ich haben dann mal am Set vorbeigeschaut und der Regisseur wollte Bob für eine Szene, als Luke Musik spielte. Und Bob war so professionell, dass ab dem dritten Take feststand, Bob wird sich selbst spielen.“, erzählt Autor James Bowen.

Obwohl James kein Geld hat, kümmert er sich aufopfernd um den streunenden Kater. Irgendwann weicht ihm Bob nicht mehr von der Seite und begleitet ihn zum Musik machen in die Stadt. Die beiden werden weltberühmt. Eine Geschichte über wahre Freundschaft, neuen Lebensmut und einen fuchsroten Kater, der seinem Herrchen das Leben rettet.