Ein Faschingsumzug der besonderen Art: Gaudiritt Karlshuld geht in die 6. Runde

Karlshuld (intv) Seit sechs Jahren organisiert der Pferdehof Seitle in Karlshuld den sogenannten Gaudiritt, einen Faschingsumzug der besonderen Art mit kostümierten Pferden und Ponys. Im Jahr 2011 startete der Pferdefasching mit vier Teilnehmern. Am Samstag waren es knapp 30 und es werden jedes Jahr mehr.  Die meisten Pferdeliebhaber kostümieren ihr Pferd.
Aber auch mit abwaschbarer Fingerfarbe verwandelt sich ein Ross zum Beispiel in ein Zebra.  Auch kleine Ponys sind mitgelaufen. Auf einem davon saß die kleine Tochter von Martin Hansen, Torwart des FC Ingolstadt 04.

Egal ob Pony oder Pferd – die Tiere müssen für den Pferdefasching trainiert werden. Dazu zähle die Gewöhnung an das Kostüm, die laute Musik während des Faschingsumzugs und den Straßenverkehr, erklärte Uta Großmann, Reitlehrerin und Pferdeheilpraktikerin. Der Pferdehof Seitle beginnt schon kurz nach Weihnachten mit dem Pferdetraining. Das Kostümieren und Anmalen dauert je nach Aufwand ein bis zwei Stunden. Dann kann es endlich losgehen. Nach einem vierzigminütigen Umritt in Karlshuld, ging die Faschingssause auf dem Reiterhof weiter – zumindest für die Zweibeiner.