Eichstätter Schäffler und Narren vereint

Eichstätt (intv) Es mussten keine sieben Jahre ins Land ziehen, bis die Schäffler in Eichstätt wieder das Tanzbein schwingen. Nach dem vielumjubelten Aufttritt Anfang Januar, hat der Tanzverein gestern eine zusätzliche Kostprobe der jahrhundertealten Tradition zum Besten gegeben – gestiftet vom Eichstätter Kurier. Narren und Schäffler vereint: Tausende Faschingsfreunde haben sich am gestrigen Rosenmontag auf dem Marktplatz zum alljährlichen „Sausackschleifertrara“ getummelt. Viele von ihnen sind nicht nur wegen der guten Faschingsstimmung gekommen, sondern auch um die Schäffler und ihren Tanz zu erleben, der hat nämlich eine 500-jährige Geschichte: „Von der Pest rührt der Schäfflertanz her, aus dem Jahr 1517, als die Leute nicht mehr auf die Straße gegangen sind. Da waren die Schäffler Vorreiter, haben mit ihrer Schäfflerzunft einen Tanz aufgeführt, haben Kasperl mitgenommen zur Belustigung der Leute, dass sie sich wieder trauen, auf die Straße zu gehen“, erklärt Wolfgang Buchner, der seit 1966 Mitglied der Eichstätter Schäffler ist.

Dieses Spektakel ist nur alle sieben Jahre zu erleben. Dann allerdings kommen die Schäffler aus dem Tanzen nicht mehr heraus: „Die Eichstätter Schäffler sind seit 1966 unterwegs, das ist der achte Auftrit inzwischen. Bei den acht Auftritten haben die Schäffler insgesamt 727 Tänze abgeliefert. Im Jahr 2015 sind wir jetzt bei 87 Tänzen, insgesamt werden wir 89 Tänze schaffen“, rechnet Mitorganisator Anton Straßer vor.

Diese stressige Zeit geht heute Abend mit einem Fackeltanz am Marktplatz zu Ende. Dort wird den Schäfflern dann auch der Kulturpreis der Stadt Eichstätt verliehen, dotiert mit 1.500 Euro. Und dann wird wieder für sieben Jahre pausiert.