Eichstätter Florian Bergér holt Bronze beim Red Bull Air Race in Texas

Eichstätt (intv) Die Red Bull Air Race Weltmeisterschaft geht nun langsam ihrem Ende entgegen. Immer noch tapfer von Rennen zu Rennen schlägt sich der Eichstätter Kunstflieger Florian Bergér aus Eichstätt. Am Wochenende ging es für den Challenger nach Texas, zum vorletzten Air Race der Saison – und das war eine kleine Sensation. Er flog die schnellste Rundenzeit im Rennen und ließ damit sogar erfahrenere Challenger wie Petr Kopfstein und Mika Brageot alt aussehen. Ärgerlich nur: Am Ende sind es zwei Strafsekunden, die Bergér für einen Pylon-Hit kassiert, die ihn den Sieg kosten und auf den dritten Platz verweisen. Doch auch der ist für den Rookie eine neue Erfahrung. In keinem der sechs vorherigen Rennen hat es der Eichstätter aufs Podium geschafft. Damit bleibt er in der Gesamtwertung auf Platz sechs von sieben und hat sich für das Air Race Finale in Las Vegas Mitte Oktober qualifiziert. Und auch da will er wieder zeigen, was eigentlich in ihm steckt. Denn der 26-Jährige ist nicht nur ehrgeizig, das Fliegen ist seine absolute Leidenschaft.