Eichstätt summt

Eichstätt (intv) Bienen sind in Deutschland vom Aussterben bedroht. Warum jährlich so viele Bienen sterben, darüber sind sich Forscher nicht einig. Die Aktion „Eichstätt summt“ setzt sich für den Erhalt des Lebensraums unserer heimischen Wild- und Honigbienen ein. Studenten der katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt kümmern sich um die kleinen Insekten und haben so ganz nebenbei sogar noch Honig produziert. Seit letztem Jahr bietet die KU ein neues Modul an. Unter der Anleitung des Eichstätter Umweltpädagogen und Imkers Johann Bauch lernen Studenten Imkern und nachhaltiges Landwirtschaften. Helga Rolletschek leitet das Bienenprojekt, das Teil der bundesweiten Initiative „Deutschland summt“ ist. Die 15 Studenten und Studentinnen haben sich zum Ziel gesetzt, Bewusstsein für Umwelt und Natur zu schaffen. Die Bienen danken es ihnen. Mehr als 50 kg Honig haben die Eichstätter Bienen bereits produziert. Für den Verkauf ist das aber noch zu wenig. Das soll sich aber ändern. Mitmachen beim Projekt „Eichstätt summt“ kann jeder.