Eichstätt: Stadtrat erklärt Bürgerbegehren als unzulässig

Eichstätt (intv) Der Eichstätter Stadtrat hat sich mit zwölf zu sieben Stimmen dazu entschlossen, das eingereichte Bürgerbegehren gegen die Sparkassenfusion abzulehnen. Mit 989 gültigen Stimmen war zwar die erforderliche Anzahl an Eichstätter Bürgern erreicht, doch die Fragestellung des Bürgerentscheids: „Sind Sie dafür, dass der Stadtrat der Stadt Eichstätt alles unternimmt, um die geplante Fusion der Sparkassen Eichstätt und Ingolstadt zu verhinden?“ sei auf ein Ziel gerichtet, das nicht mehr verwirklicht werden kann, da die Sparkassenfusion bereits am 1.1. 2017 vollzogen wurde, so der Geschäftsführende Beamte Hans Bittl in seinen Ausführungen vor den Stadtratsmitgliedern.

Mehr zur Sondersitzung in Eichstätt sehen Sie morgen Abend in der teleschau.