Eichstätt: Kreistag für Sparkassenfusion

Eichstätt (intv) Von der größten Bankenhochzeit der Region war die Rede. Anfang des Jahres spitzten sich die Pläne einer Fusion der Sparkasse Ingolstadt, Eichstätt und Pfaffenhofen zu. Anfang Februar brach dann die Stadt Pfaffenhofen die Verhandlungen ab. Die Mega-Fusion war gescheitert.
Nun wollen es aber immerhin Eichstätt und Ingolstadt miteinander versuchen.
In der Domstadt geht es nun ins Finale: Stadt und Landkreis beraten heute über die Zukunft ihrer Sparkasse.

Die Zustimmung der kommunalpolitischen Gremien ist notwendig, weil die Sparkasse Eichstätt Stadt und Landkreis gehört. Sie entscheiden, ob der bestehende Zweckverband Sparkasse Eichstätt aufgelöst und ob Stadt und Landkreis dem Zweckverband der Sparkasse Ingolstadt beitreten sollen.
Unter einem Dach wollen die Geldinstitute trotz Zinsflaute wettbewerbsfähig bleiben. Knackpunkt ist die Verteilung der Gewerbesteuereinnahmen und der Erhalt der Arbeitsplätze und der Filiale in Eichstätt. Gegen vier Uhr nachmittags sprach sich der Kreistag heute einstimmig für eine Sparkassenfusion aus. Zur Stunde beraten die Stadtväter Eichstätts noch über die Fusion.