Ehrensache – Posaunist Carsten Fuss läutet die Ingolstädter Jazztage ein

Ingolstadt (intv) Caro Emerald, Gregory Porter, Jan Garbarek, Candy Dulfer und viele mehr. Die Gästeliste der Ingolstädter Jazztage ist lang. Hauptdarsteller beim Eröffnungskonzert gestern Abend in der Halle neun war allerdings ein waschechter Ingolstädter: Posaunist Carsten Fuss. Zusammen mit 14 Musikern der Big Band Jazzrausch stimmte er auf die kommenden Wochen ein. Die Jazztage beginnen jedes Jahr mit der Übergabe des Jazzförderpreises, der von der Sparkasse Ingolstadt und Media Saturn unterstützt wird. Der diesjährige Gewinner Carsten Fuss hat schon mit sechs Jahren Klavier spielen gelernt, mit neun folgte die Posaune. Nach seinem Abitur studierte er an der Musikhochschule in München klassische Posaune. Die Band entstand 2014 durch Kommillitonen.
Die Band Jazzrausch ist vor allem für die Verschmelzung von Jazzelementen mit elektronischer Musik bekannt. Mittlerweile gibt sie über 70 Konzerte im Jahr.
Die Musiker waren schon auf vielen Jazzfestivals, aber auch in der Philharmonie München und dem Lincoln Center in New York. Cartsen Fuss ist trotzdem am Boden geblieben, der Preis ist Ehrensache. Den Auftakt gaben die Musiker mit ihrem aktuellen Programm „Dancing Wittgenstein“