Ehrenamtliches Engagement für die Mitschüler

Schrobenhausen (intv) Schule – das bedeutete heutzutage nicht nur Lesen, Lernen und Prüfungen schreiben. Innerhalb und außerhalb des Klassenzimmers zählt auch die Gemeinschaft – und das Ehrenamt. Heute Vormittag wurden aus diesem Grund rund 70 Schülerinnen und Schüler der Schrobenhausener Michael-Sommer-Mittelschule offiziell gewürdigt. Aus den Händen von Bürgermeister Karlheinz Stephan (CSU) und Monika Blazejewski von der ARGE Silberne Raute erhielten die Teenager ein Ehrenamtszertifikat. „Vielleicht macht sich das in Euren Bewerbungsunterlagen gar nicht so schlecht“, wies Stephan auf die Bedeutung sozialen Engagements im späteren Berufsleben hin.

Bereits seit zehn Jahren gibt es ehrenamtliche Projekte an der Mittelschule. Die Teilnehmer engagieren sich zum Beispiel als Konfliktlotsen, sorgen als Pausenaufsicht für Ordnung auf dem Schulhof oder kümmern sich um gesundheitliche Probleme ihrer Mitschüler. „Wir haben sogar eine Ausbildung beim Bayerischen Roten Kreuz erhalten“, erzählt Lena Funk, die sich als Schulsanitäterin betätigt. Auch die Ausbildung zum Konfliktlotsen ist mit Zeitaufwand verbunden. „Ein dreiviertel Jahr lang lernen wir, schreiben Prüfungen, bekommen Training von unseren Lehrkräften“, erklärt Neuntklässler Sasha Gall. Er und sein Mitschüler Nick Bradtke konnten dieses Jahr bereits einige klärende Gespräche mit Kindern führen, die in Streit geraten waren. Moritz Nübler unterdessen trägt eine rote Armbinde mit der Aufschrift „Aufsicht“ und überwacht das Treiben in der großen Pause. „Ich habe einen Crashkurs bekommen und sorge dafür, dass die Schülerinnen und Schüler auch wirklich an die frische Luft gehen und nicht nur im Schulgebäude rumhängen“, so der junge Pausenaufseher.

Die Projekte sind perfekt durchorganisiert und in Schichtplänen geregelt. Alleine 30 bis 40 Jugendliche betätigen sich als Pausenaufsicht. In den Reihen der Ehrenamtlichen findet man Schüler aller Jahrgangsstufen – so wie Nick Bradtke aus der 9. Klasse, der bereits im fünften Jahr Konfliktlotse ist. „Die Schüler verschreiben sich damit unserem Schulmotto“, sagt Rektorin Sabine Eberle-Weiss: „Gegenseitige Hilfe und ein gutes Miteinander“. Über die erstmalige offizielle Ehrung durch die Stadt freut sich die Schulleiterin ganz besonders. „Heutzutage wird das Ehrenamt auch an Schulen immer wichtiger“.