EDEKA Fanderl schließt Bildungspartnerschaft mit Gebrüder-Asam-Mittelschule

Ingolstadt (intv) „Noch nie zuvor haben Unternehmen so viel in Ausbildung investiert, wie jetzt“, betonte Fritz Peters vor den drei IHK-Gremien Ingolstadt-Pfaffenhofen, Eichstätt und Neuburg-Schrobenhausen, die sich zur Herbstsitzung versammelt haben. Angesichts der besorgniserregenden Lage am Ausbildungsmarkt stand die Frage im Raum, wie sich Unternehmen noch attraktiver für junge Nachwuchskräfte machen können. Eine neuartige Partnerschaft soll da mit Vorbildfunktion vorangehen. Denn besonders den Austausch zwischen Schule und Unternehmen will die IHK forcieren, mit sogenannten Bildungspartnerschaften: „Wie könnte über das nächste Jahr so ein Austausch aussehen? Es gliedert sich in unterschiedliche Module, das kann ein Bewerbungstrianing sein, es kann eine Information von Auszubildenden dieser Firma sein, die ihren Beruf dann live im Klassenzimmer vorstellen. Es können Praktika vereinbart werden. Eben alles, was hilft, den Schülern einen möglichst realistischen und praktischen Eindruck vom Berufsleben zu vermitteln“, erklärt Hubert Schöffmann, stellvertretender IHK-Bereichsleiter für Berufsbildung.

Die erste regionale Bildungspartnerschaft wurde sogleich besiegelt: Anton Jungwirt, Direktor der Gebrüder-Asam-Mittelschule und Sabine Fanderl von EDEKA unterzeichneten den Kooperationsvertrag. Ab der 7. Klasse haben die Schüler die Möglichkeit mittels Praktika und Informationsveranstaltungen, die Ausbildungsberufe bei EDEKA kennen zu lernen.