Durch Wald und Flur mit den Wurzelzwergen

Schrobenhausen (intv) Einen Tag der offenen Türe zu feiern, wenn es gar keine Türen gibt, ist schon eine kleine Meisterleistung: Am Wochenende wurde der erste Waldkindergarten im Schrobenhausener Land eingeweiht. Bei bestem Winterwetter hatten die „Wurzelzwerge“ zu einer Feier unter freiem Himmel in den Högenauer Forst nördlich von Schrobenhausen geladen. Bereits Anfang Dezember hat sich Gruppe dort mit sieben Kindern eingerichtet. Bis zum Ende des Kindergartenjahres im Sommer sollen es rund 15 Wurzelzwerge werden, für das Jahr 2014/2015 plant man mit bis zu 20 Kindern.

Als zentraler Anlaufpunkt dient ein spezieller Bauwagen auf dem Gelände des SSV. „Nach dem Morgenkreis singen wir ein Lied und machen Bewegungsspiele zum Aufwärmen“, schildert Erzieher Rüdiger Gehlert den Tagesablauf. Anschließend geht es in die umliegenden Waldstücke  und zwar bei jedem Wetter. Die Kinder dürfen entscheiden, was sie tun oder welche Plätze sie aufsuchen wollen. Dabei gibt es viel zu entdecken: Gräser, Gehölze, Tierspuren. Aus Tannenzweigen haben sich die Wurzelzwerge bereits ein „Waldsofa“ gebaut, auf dem es sich herrlich ausruhen lässt.

„Meine Kinder waren bereits in München in einem Waldkindergarten“, so Bianca Möllers, die Leiterin des neuen Vereins. Bedingt durch einen Umzug nach Schrobenhausen setzte sie sich für die Gründung der Einrichtung im Högenauer Forst ein. Unterstützung erhielt sie von der Stadt: „Die Wurzelzwerge sind ein neuer Farbtupfer für die Kinderbetreuungslandschaft in Schrobenhausen“, sagte Bürgermeister Karlheinz Stephan bei der Einweihungsfeier.