Dreikönigisturnier des PBC Ilmmünster

Ilmmünster / Pfaffenhofen (intv) „Billard ist eine anspruchsvolle Sportart, die neben physischer Kondition, das logische Denken eines Schachspielers und die ruhige Hand eines Konzertpianisten erfordert.“ Davon war seinerzeit schon Albert Einstein überzeugt. Auch der Poolbillardclub Ilmmünster betreibt das Spiel mit Queue und Kugeln als Sport. Am Dreikönigstag gabs von dem kleinen Verein aus der Hallertau ein Turnier der Extraklasse.

Konzentration und ein ruhiges Händchen sind beim Billard von Vorteil, und ganz viel Übung. Jedes Jahr am Dreikönigstag richtet der Poolbillardclub Ilmmünster ein Turnier aus, 35 Teilnehmer aus ganz Bayern und darüber hinaus stellen sich den Duellen im KO-System. Die weiße Kugel befördert die Bunten bestenfalls in eines der sechs Löcher. Die schwarze Acht bleibt bis zum Schluss auf dem Tisch, sie ist die letzte Kugel die fällt.
Roman Hybler räumt alle Vollen ab, ohne dass sein Gegner überhaupt zum Zug kommt.
Kein Wunder, der German- und Europatoursieger und WM-Teilnehmer verdient mit dem Queue sein Geld.

Das Turnier trägt der PBC Ilmmünster seit Vereinsgründung 1996 aus.