Drei Kinder an EHEC erkrankt

Ingolstadt (intv) Seit vergangener Woche sind drei Kinder aus dem St. Rupert Kindergarten in Gerolfing an dem gefährlichen Darmbakterium EHEC erkrankt. Ein Kind befindet sich in Behandlung in der St. Elisabeth Klinik in Neuburg, zwei Kinder wurden in Kliniken nach München verlegt. Sie zeigen Symptome der schwersten Form der Krankheit. Ihr Zustand sei zwar stabil, eine Genesung aber ungewiss, so Umweltreferent Rupert Ebner.

Bisher geht man davon aus, dass der Erreger lokal begrenzt ist, da es nur im St. Rupert Kindergarten zu einem Ausbruch der Krankheit gekommen ist. Zudem stammen die Kinder alle aus einer Familie.

Der Kindergarten wurde bis auf Weiteres vorsorglich geschlossen und alle Räumlichkeiten gründlich desinfiziert. Alle Eltern der Einrichtung wurden vom Gesundheitsamt informiert und gebeten, ihre Kinder in den nächsten Tagen genau zu beobachten, ob eventuell Symptome der Krankheit auftreten. Diese äußern sich vor allem durch Erbrechen, wässrigen Durchfall und Fieber. Sollten diese Symptome auftreten, muss umgehend ein Arzt aufgesucht werden. Das Klinikum Ingolstadt ist auf weitere mögliche Fälle vorbereitet.

Um sich vor einer Ansteckung zu schützen, sollte auf den Verzehr von rohen Lebensmitteln verzichtet werden. Außerdem ist der Kontakt zu Tierkot zu vermeiden. Der optimale Schutz vor einer Ansteckung ist eine gründliche Händesdesinfektion und die Desinfektion von Kontaktflächen,v.a. im Sanitärbereich.

Das Gesundheitsamt Ingolstadt hat eine Hotline freigeschaltet. Unter der Nummer (08 41) 3 05-14 61 werden von 7.30 – 16.30 alle Fragen bezüglich der EHEC-Erkrankung beantwortet. Auch das Klinikum hat zwei Nummern für besorgte Eltern und Bürger eingerichtet: (0841) 8802750 und 880-1510. Diese beiden Telefone sind rund um die Uhr besetzt. Weitere Informationen dazu finden Sie auch unter www.ingolstadt.de.

Wir wünschen auf diesem Weg den Kindern und ihren Familien eine gute Besserung.