„Dream Concerts “ – wenn die Tasten träumen lernen

Ingolstadt (intv) „Dream Concerts“ – Die neue Reihe mit Klavierkonzerten unter freiem Himmel geht am 26. Juli in die zweite Saison.

Erstmals im vergangenen Jahr fand in Ingolstadt eine neue Reihe von Klavierkonzerten unter freiem Himmel statt. „Dream Concerts“, so der Name, der zum Markenzeichen wurde für diese Konzerte, die auf Anhieb ein sensationeller Erfolg wurden. Nach dem Ende der Fußball-WM und dem dadurch etwas überfrachteten Terminkalender beginnen die Open Airs in diesem Jahr am kommenden Donnerstag, 26. Juli, um 20 Uhr mit einem Konzert vor dem Oldtimerhotel an der Manchinger Straße. Stefan Berhardt stellt am weißen Flügel unter dem Titel „Moonlight in Heaven“ New-Age-Musik der Italieners Ludovico Einaudi und Giovanni Allevi, der Amerikaner David Lanz, Kevin Kern und anderer New-Age-Komponisten vor. Weitere Konzerte am Baggersee und in der Donaustraße folgen im August, sind aber noch nicht exakt terminiert.

Ob nun das Konzert im vergangenen Jahr auf dem Steg am Baggersee, in der Donaustraße oder der unvergessene Abend auf dem Fußgängersteg hoch über den Donau, zu dem tausende von Zuhörern strömten: Die Zuhörer waren begeistert von der romantisch-minimalistischen Musik, die direkt ins Herz trifft, von den Aufführungsorten, die so romantisch wie ungewöhnlich waren und dem Ambiente, das noch lange nach dem Konzert in Erinnerung blieb. Und natürlich von einem Instrument, das wie kaum ein anderes die Fähigkeit besitzt, Emotionen zu wecken.

Die vom Kulturamt der Stadt, dem Donaukurier, Herrnbräu und United Security unterstützte Reihe Dream Concerts geht in diesem Jahr also in die zweite Saison, die zwar wegen eines Wechsels in der Organisation etwas kürzer ausfällt als im vergangenen Jahr, aber ebenso faszinierende Konzerte bietet.

Geblieben im Team ist der Initiator und künstlerische Leiter der Konzertreihe, der Journalist und Klavierenthusiast Michael Schmatloch. Um die Veranstaltungstechnik und die Organisation indes kümmert sich seit diesem Jahr die erfahrene Ingolstädter Agentur Schneider Events. Zusammen mit Daniel Schneider wird sich Schmatloch auf die Suche nach neuen, beeindruckenden Locations machen. „Wir wollen nicht nur die Schönheit dieser Musik zeigen, sondern auch die der Stadt und der Region“, so Schmatloch, „und wir wollen – auch wenn das Wort bei Musikliebhabern etwas verpönt ist – eingängige Musik aus allen Genres den Menschen näherbringen. Und das ohne Anzug oder Abendkleid und ohne die ehrfürchtige Andacht traditioneller Konzertsäle.“

Den Auftakt bildet am 26. Juli das Open-Air vor dem Ingolstädter Oldtimer-Hotel an der Manchinger Straße. Stefan Bernhard, im vergangenen Jahr bereits auf dem Donausteg zu hören, hat sein New-Age-Programm erneuert, hat andere, neue Komponisten aufgenommen, ohne allerdings auf die großen Highlights dieser Musik zu verzichten. Ludovico Einaudi und Giovanni Allevi werden ebenso zu hören sein wie die Amerikaner David Lanz oder Kevin Kern. Und auch die Irin Michelle McLaughlin, die wunderschöne Stücke mit keltischer Harmonik schreibt, ist mit an Bord. Wie auch die rhythmisch ausgefeilten Partituren von Zachary Bruno. „Das ist eine Musik, die bei uns in Deutschland kaum zu hören ist, in Amerika, Irland, Italien oder Korea aber Millionen begeistert“, sagt Schmatloch. Und genau diese Musik will er den Zuhörern näherbringen.

Im August sind dann Konzerte am Baggersee (Seehaus) und in der Donaustraße geplant, ein weiteres Konzert vor dem Enso-Hotel (mit Gabriel Vladescu steht bereits. Termin ist der 24. August um 20 Uhr (Ausweichtermin 26. Juli). Und erstmals soll auch Weihnachten ein Konzert mit swingenden Christmas-Liedern folgen. Die genauen Termine werden rechtzeitig bekanntgegeben. Alle Konzerte finden bei freiem Eintritt statt. Für Bewirtung ist gesorgt.

Mehr Informationen unter www.dream-concerts.de und in Facebook auf der Seite „Dream concerts“.