Diskobesucher rastet völlig aus

Ingolstadt (intv) Ein 31-Jähriger aus einer Gemeinde im Landkreis Eichstätt geriet am frühen Sonntagmorgen in Streit mit den Türstehern einer Diskothek in der Münchener Straße. Grund für den Disput war, dass der Gast das Tanzlokal verlassen wollte, ohne zuvor für die von ihm konsumierten Getränke bezahlt zu haben. Da sich der Zechpreller aggressiv gebärdete, musste er von den Security-Mitarbeitern zu Boden gebracht und fixiert werden. Auch die zwischenzeitlich eingetroffenen Polizeibeamten wurden Ziel der Aggression des Mannes. Er versuchte, die Ordnungshüter zu treten und beleidigter sie massiv.  Außerdem drohte der Mann damit, die Türsteher und die Polizisten mittels einer scharfen Schußwaffe zu töten.

Im Klinikum Ingolstadt wurde dem Diskobesucher wegen des Verdachts auf Alkohol- und Drogenkonsum eine Blutprobe von einem Arzt entnommen. Letzterer wurde dabei gleichfalls mit erheblichen Verbalinjurien bedacht. Der 31-Jährige wurde wegen Gemeingefährlichkeit in die Psychiatrie eingewiesen, seine Wohnung im Anschluß ergebnislos von Polizeibeamten nach einer Waffe durchsucht. Bei dem Gerangel wurde einer der Türsteher leicht im Gesicht verletzt.

Der 31-Jährige wird sich demnächst vor der Ingolstädter Justiz wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte, Bedrohung, Beleidigung und Körperverletzung zu verantworten haben.