Digitale Klänge für Besucher und Patienten

Schrobenhausen (intv) Neue Klänge ertönen ab sofort im Schrobenhausener Kreiskrankenhaus: Im Rahmen einer kirchenmusikalischen Feierstunde wurde jetzt die neue Orgel der Krankenhauskapelle feierlich eingeweiht. Viele Ehrengäste und Förderer waren zu der Zeremonie erschienen. Rund 10.000 Euro kostete das Instrument, das seinen 40 Jahre alten Vorgänger ablöst. Musikalisch umrahmt wurde die Einweihung von mehreren Organisten, den jungen Flötenspielerinnen der Maria Ward Mädchenrealschule, den Schrobenhausener Jagdhornbläsern und der Musikerfamilie Pobitschka.

„Das besondere ist, dass es sich um eine volldigitale Orgel handelt“, erklärt Johann Pobitschka, auf dessen Initiative das Instrument vom Typ Mondri angeschafft worden war. Orgeln dieser Art sparen Wartungsaufwand und Anschaffungskosten.

Stadtpfarrer Josef Beyrer und Krankenhausgeschäftsführer Dietmar Eine bedankten sich bei einer Vielzahl von Förderern. Eine freute sich über das rege Interesse und wünscht sich öfter einen derartigen Besucherandrang in der hauseigenen Kapelle. Dies ließe sich durchaus einrichten, so Pobitschka: Der Organist und Musiklehrer möchte in Zusammenarbeit mit den Schrobenhausener Schulen regelmäßig Veranstaltungen wie Ökumenische Vespern oder Wortgottesdienste im Kreiskrankenhaus abhalten.