Die Zukunft der KU Eichstätt-Ingolstadt

Eichstätt (intv) Nach Außen hin scheint bei der Katholischen Universität in Eichstätt alles in bester Ordnung. Doch schon seit längerem brodelt und rumort es im Inneren gewaltig. Denn die KU steht kurz vor einer Umstrukturierung. Der Vorsitzende des Stiftungsrates, Kardinal Marx, fordert bis Ende des Jahres einen sogenannten „Entwicklungsplan“. Darin müssen Schwerpunkte für die nächsten 10 bis 15 Jahre festgelegt werden, um die KU zukunftsfähiger zu gestalten. Marx stellte klar, dass mit dem Entwicklungsplan kein Sparbeschluss verbunden sei, was in vergangener Zeit immer wieder behauptet wurde. Fest steht aber: Es gibt Einsparungen an der Katholischen Universität. Laut Stiftung müsse die KU ab dem Jahr 2017 mit 1,5 Millionen Euro weniger zurecht kommen. Die Folge: Personalkürzungen, die Rede ist von 22 Vollzeitstellen. Stark betroffen sei dabei die Mathematisch-Geographische Fakultät. Die Vorschläge zu den finanziellen Einsparungen seien Diskussions-, aber noch keine Beschlusslage. Eine endgültige Entscheidung soll bis Ende des Jahres fallen.