Die „teleschau“ in neuem Gewand

Ingolstadt (intv) Wir haben unser Studio einem Feinschliff unterzogen und morgen geht es in neuem Gewand auf Sendung. Dazu waren sogar Metallsäge und Schweißermaske nötig. Für das neue intv-Studio fliegen die Funken. Denn in den sonst komplett virtuell erzeugten Senderaum wird ein reales Teilstück der späteren Theke eingebaut. Es ermöglicht den Moderatoren, Nachrichtenblätter abzulegen und die Fläche zu nutzen. Die Verbindung von real und virtuell war die größte Schwierigkeit, so Andreas Resch von Maqat Engineering. Das Unternehmen hat die 3D-Modellierung übernommen. „Und die Herausforderung war, die Tischplatte in diese virutelle Welt nahtlos zu integrieren, damit man keinen geometrischen Schnitt merkt und damit die Eigenschaften wie Schattenwurf, Reflexion etc. gegeben sind“, erklärt der Experte für 3D Modellierung und Visualisierung.

Zahlreiche Tests waren notwendig, über ein halbes Jahr wurde bis ins kleinste Detail experiementiert und getüftelt. Das Studio ist noch immer auf der Bühne vor dem blauen Vorhang im DK Forum beheimatet. Die moderne, weiße Theke wird neben vielen anderen technischen Finessen wohl der Hingucker sein. „Den Übergang von realer in die virtuelle Theke schafft man nur, wenn man die reale Beleuchtung studiert, diese virtuell nachbaut. Eine intelligente Textur knüpft dann nahtlos an diese reale Welt an. Das Ziel war, dass das Studio in sich stimmig aussieht, dass jedes Objekt auf jedes reagiert und ein realistisches Bild ergibt“, so Resch.

Modern will intv in die Zukunft starten und Nachrichten der Region noch ansprechender präsentieren. Ein regelrechter Quantensprung für uns als Regionalsender, so intv-Geschäftsführerin Lydia Nißl voller Stolz: „Mit diesen neuen Möglichkeiten der Technik kann man ein Studio mit allem drum und dran bauen. Das ist einfach genial, wir sind alle ganz begeistert vom neuen Studio, die ganze Mannschaft von intv. Wir hoffen natürlich, dass auch unsere Zuschauer diese Begeisterung teilen, ich freue mich schon jetzt auf die Reaktionen“, so Nißl.

Real und virtuell kombiniert – In dieser Form wohl einzigartig, so Resch. Ein breitflächiges Panoramabild der Stadt Ingolstadt im Hintergrund rundet das neue Fernsehstudio ab. Und auch die Landkreise finden sich im Eröffnungs-Kameraflug wieder. Vom Ergebnis können Sie sich morgen hier in der teleschau ab 18 Uhr überzeugen, einschalten lohnt sich.