Die Stadt der 100 Türme: 6. Ingolstädter Festungstag im Juni 2018

Ingolstadt (intv)  Vielleicht wussten Sie, dass Ingolstadt im Mittelalter auch unter dem lateinischen Spitznamen „ad centum turris“ bekannt war? Das kommt daher, dass früher aus der Stadtmauer rund 80 Türme hervorstachen. Von denen sind noch etwa 50 Stück so gut erhalten, dass Ingolstadt heute als einzigartiges Freilichtmuseum deutscher Festungsarchitektur gilt. Am 06. Ingolstädter Festungstag können Sie diesen Teil der Geschichte der Schanz näher kennen lernen.

Der 03. Juni 2018 steht ganz im Zeichen der Schanz. Im 16. Jahrhundert begann die Geschichte der Landesfestung, weil Ingolstadt im alten Herzogtum Bayern die beste Handelslage hatte. Noch heute nennen sich die Bewohner der Donaustadt Schanzer und Schanzerinnen.
Am Festungstag können zwischen 10 und 17 Uhr auch Bauten besichtigt werden, die sonst für die Besucher geschlossen bleiben. Und das alles kostenlos. Jürgen Amanns persönliches Highlight ist dabei die Stadtmauerführung, bei der sich die Gäste auf die Spur der 100 Türme begeben können. Um 14 Uhr geht die 90 minütige Führung los. Treffpunkt ist am neuen Sportbad. Wer die Schanz schon eher kennen lernen möchte, kann auch unter dem Jahr eine der 10 Festungsführungen der Ingolstadt Tourismus und Kongress GmbH besuchen.
Die Ingolstädter Geschichte hat aber noch mehr zu bieten. Von Frankenstein bis zum Reinheitsgebot – Die Ingolstadt Tourismus und Kongress GmbH bietet auch heuer wieder über 50 Entdeckertouren an. Mehr Informationen dazu unter http://www.ingolstadt-tourismus.de