Die Schäffler tanzen in Geisenfeld

Geisenfeld (intv) Reifenschwinger, Dübler und Kasperl sind die Bestandteile einer Schäfflertruppe. Der Legende nach führten die Fassbauer, die sogenannten Schäffler, den Tanz erstmalig vor über 500 Jahren in München aus. Damit wollten sie nach der Pestepidemie das öffentliche Leben wieder in Gang bringen. Erst ab dem 19. Jahrhundert verbreitete sich der Schäfflertanz bayernweit. Geisenfeld legt seitdem einen großen Wert auf die Tradition. Begleitet von der Stadtkapelle Geisenfeld marschieren die Schäffler Punkt 12 Uhr zu den Tanzbestellern. Dort führen sie ihren Zunfttanz auf. Figuren, wie die Runde Laube, das Sommerhaus oder die Krone locken aber auch die Geisenfelder auf die Straße. Seit nun schon über 130 Jahren führt der TV Geisenfeld diese Tradition fort.

Mit 32 Tänzern und den Kasperln begeistern sie die Zuschauer. Dabei darf nicht jeder der Schäfflertruppe beitreten. Aus der Tradition heraus sollen die Mitglieder ledig und nicht älter als 25 Jahre alt sein. Das Handwerk des Schäfflers muss jedoch keiner der Anwärter mehr ausüben. Allerdings ist ein monatelanges Training wichtig für einen reibungslosen Ablauf. Die Herausforderung beim Tanz besteht darin, dass die Zunfttänzer die verschiedenen Figuren und die Tanzabfolge ohne Fehler tanzen. Darum übte die diesjährige Tanztruppe ihre Choreographie schon seit September ein und trainierte zweimal wöchentlich für die Schäffler-Saison.

Am Ende eines jeden Tanzes kommt der Reifenschwinger. Diese Aufgabe übernimmt diese Saison Karl Steinberger Junior zum ersten Mal. Er stellt sich auf das Fass und schwingt die Reifen. Die Löcher darin dienen dazu, um ein Schnapsglas hineinzustellen. Beim Schwingen muss Karl darauf achten, dass er keinen Schnaps verschüttet. Ist er fertig mit dem Schwingen, lässt er den Tanzbesteller hochleben. Eine weitere wichtige Aufgabe ist die des Vortänzers. Das übernimmt diese Saison Sebastian Winkler. Er ist ganz vorne mit dabei und sorgt für die richtige Abfolge des Tanzes und dass seine Mittänzer die Figuren richtig einhalten.

Nach dem Motto: Nach dem Tanz, ist vor dem Tanz, zieht die Schäfflertruppe durch Geisenfeld und tanzt allein in dieser Saison 240 Mal. Wer die ersten Schäfflertänze verpasst hat, hat noch bis zum Rosenmontag die Möglichkeit die Geisenfelder tanzen zu sehen. Das sollten Interessierte allerdings nicht verpassen, denn traditionsgemäß tanzen die Schäffler nur alle sieben Jahre.