Die Region rüstet auf

Ingolstadt (intv) Sie selbst haben vielleicht keine, aber eventuell schon ihr Nachbar! Es geht um das Thema Waffen. Im intv-Sendegebiet haben die Behörden in diesem Jahr schon deutlich mehr kleine Waffenscheine ausgestellt als in den vergangenen Jahren. Vor allem in den Landkreisen rüsten die Menschen auf. Aber gibt es auch einen Grund dafür? intv hat für Sie nachgefragt.

Es geht um den kleinen Waffenschein. Der berechtigt das Führen von Schreckschuss-, Reizstoff- und Signalwaffen mit „PTB-Zeichen“, ein amtliches Prüfzeichen zur Zulassung der Waffe.

Im Landkreis Pfaffenhofen haben allein im ersten Halbjahr 2016 über 200 Personen einen kleinen Waffenschein beantragt. Zum Vergleich: im gesamten Jahr 2015 waren es nur 34 Anträge.
Der Landkreis Pfaffenhofen ist aber nicht der einzige in der Region, der aufrüstet. Das Landratsamt Eichstätt hat in diesem Jahr bereits 254 kleine Waffenscheine ausgestellt, das sind sechsmal so viele als im Vorjahr.
Ähnlich sieht es in den Landkreisen Weißenburg-Gunzenhausen, Neumarkt und Neuburg-Schrobenhausen aus.
Und auch in der Stadt Ingolstadt gehen die Zahlen nach oben. Über 230 kleine Waffenscheine hat das Ordnungsamt in diesem Jahr bereits ausgestellt, 14 Anträge stehen derzeit noch aus.

Mehr Straftaten in der Region könnten ein Grund für das Aufrüsten sein. Dem ist aber nicht so sagt die Polizei. Im vergangenen Jahr habe man sogar einen Rückgang der Kriminalitätsbelastung festgestellt.

Kein Grund zur Sorge also. Die Polizei nimmt die gefühlte Unsicherheit der Menschen in der Region trotzdem ernst. Eine Waffe ist aber das falsche Instrument, um die gefühlte Sicherheit zu erhöhen. Ein Selbstverteidigungskurs könnte zum Beispiel schon helfen, sich selbstsicherer zu fühlen. Es muss nicht immer gleich eine Waffe sein.