Die Polizei warnt: Enkeltrickanrufe in Ingolstadt

Ingolstadt (intv) Im Laufe des Mittwochnachmittag wurden der Polizeiinspektion Ingolstadt mehrere sogenannte Enkeltrickanrufe gemeldet. Die Kriminalpolizei rät daher zur besonderer Vorsicht bei verdächtigen Anrufen.

Das Vorgehen ist immer das selbe. Unbekannte Anrufer versuchen sich das Vertrauen meist älterer Menschen zu erschleichen, indem sie sich mit den einleitenden Worten „Rate mal, wer dran ist?“ als nahe Verwandte oder Bekannte ausgeben. Fällt der Angerufene darauf herein, wird eine finanzielle Notlage vorgetäuscht, die nur durch eine Übergabe von Bargeld gelöst werden könne. Die Opfer sollen einem unbekannten Abholer Bargeld übergeben. Falls sie kein Geld zuhause haben werden sie sogar aufgefordert, bei der Bank etwas abzuheben.

Fünf solcher Anrufe wurden alleine am Mittwochnachmittag der Polizei gemeldet. Bisher war keiner der Anrufe für die Täter erfolgreich. Die Polizei geht jedoch davon aus, dass die Täter weiterhin aktiv sind. Halten Sie sich daher an folgende Ratschläge:

1. Seien Sie misstrauisch, wenn sich jemand am Telefon nicht selbst mit Namen vorstellt.

2. Legen Sie einfach den Telefonhörer auf, sobald Ihr Gesprächspartner Geld von Ihnen fordert.

3. Vergewissern Sie sich, ob der Anrufer wirklich ein Verwandter ist. Rufen Sie die jeweilige Person unter deren bisherigen Nummer an und lassen sich den Sachverhalt bestätigen.

4. Geben Sie keine Details zu Ihren familiären und finanziellen Verhältnissen preis.

5. Übergeben Sie niemals Geld an unbekannte Personen

6. Informieren Sie sofort die Polizei über die Notrufnummer 110, wenn Ihnen ein Anruf verdächtig vorkommt.

7. Wenn Sie Opfer geworden sind wenden Sie sich bitte an die Polizei und erstatten Anzeige.

8. Informieren Sie auch ihre Verwandten und Bekannten über diese Form des Betrugs.