Die Nacht der Museen

Ingolstadt (intv) Das erste große Kulturereignis nach den Sommerferien ist traditionsgemäß die Nacht der Museen. Bereits zum 16. Mal luden insgesamt 14 Museen und Galerien mit einem sehr ausgefallenen Programm zu einer Nacht für alle Sinne.

Der Gitarrist Jacques Bono entstaubte bereits zum Auftakt die ehrwürdigen Gemäuer des Stadtmuseums mit einem sensationellen Programm auf seinem E Bass. Mit original nachgenähten Kostümen aus der Gründerzeit und mittelalterlichen Ritualen, mit dem Zirkus der Geschlechter von Marieluise Fleißer im Barocksaal oder einer Modenschau mit Kleidern aus den 60ern lockte das Stadtmuseum unzählige Besucher ins Haus.

Aus drei veritablen Einzelausstellungen bestand die angekündigte Schau im Museum für Konkrete Kunst. Unter dem Titel „Einfach dreifach“ bespielten drei renommierte Künstler die schwierigen Räumlichkeiten des Museums. Es war auch das erste mal, dass in der langen Nacht der Museen eine Vernissage stattfand – geschweige denn gleich drei.

Die Nacht der Museen also auch in ihrer 16. Auflage nicht nur ein kultureller Publikumsmagnet, sondern immer wieder erfrischend neu.