DIE LINKE plant Stadtbahn für Ingolstadt

Ingolstadt (intv) Am Dienstag hat DIE LINKE interessierten Bürgerinnen und Bürger im Café Maximilian ihr Mobilitätskonzept vorgestellt. Das Thema „Verkehr“ ist eines der zentralen Wahlkampfthemen bei der Kommunal- und Oberbürgermeisterwahl im März. DIE LINKE will das Problem mit einem Ausbau des Bahnnetzes, einer Stadtbahn und Tram, sowie einer neuen Taktung angreifen. Alternativ und zukunftsorientiert soll es sein.

Konkret plant DIE LINKE ein Jahresticket der ÖPNV für 120 Euro, wobei Schüler kostenlos befördert werden sollen. Eine neue Buslinienführung im sogenannten „Spinnennetzsystem“ soll Fahrzeiten reduzieren. Die Themen Stadtbahn und Trambahn sind auch zwei wichtige Bestandteile des Konzepts. Die Trambahn soll das innerstädtisches Streckennetz bedienen und die Hauptanfahrtsziele im Stadtgebiet anbinden. Die mögliche Stadtbahn dagegen soll Ingolstadt und die Region auf der Schiene enger zusammenbringen. Vom Sportpark über den Nordbahnhof bis hin zum Klinikum, bzw. von Bahnhof zu Bahnhof wären Strecken denkbar. Auch die Region wird miteinbezogen. Der Bahnhalt bei der Audi oder eine neue Bahnstrecke von Manching zu Cassidian werden in Betracht gezogen.