Die Feuer-Flieger

Eichstätt (intv) Mehr als 30 Grad im Schatten und am Himmel keine einzige Wolke. Mehr Traumwetter geht nicht. Bei manchen treiben die tropischen Temperaturen allerdings nicht nur Schweißperlen, sondern auch die ein oder andere Sorgenfalte auf die Stirn – die Waldbrandgefahr steigt. Seit Dienstag hebt die Luftbeobachtung auch in Eichstätt regelmäßig ab. Einmal täglich drehen die Luftbeobachter ihre Runden. Gut zwei Stunden sind sie unterwegs. Von Eichstätt geht es in Richtung Weißenburg über Titting, Beilngries und den Köschinger Forst bis nach Kelheim, Ingolstadt und wieder zurück. Sie halten Ausschau nach Rauchentwicklungen jeder Art. Haben sie einen Brandherd gefunden, wird die zuständige Feuerwehr alarmiert.