„Die Felder des Dalai Lama“

Ingolstadt (intv) Tibet – das Dach der Welt. Mit der Themenausstellung „Die Felder des Dalai Lama“ fokussiert die Ingolstädter Malerin Doris „Dora“ Rachny den im Exil lebenden 14. Dalai Lama und das von China gewaltsam besetzte Tibet. Mit über 40 Gemälden, Videos und Fotografien bietet sie den Besuchern eine Kombination aus Information und Kunst. Über 1,2 Millionen Menschen sind seit der Bestzung Tibets durch China ums Leben gekommen. Nichtsdestotrotz hat sich das tibetische Volk, wie ihr religiöses Oberhaupt, für den gewaltlosen Widerstand entschieden. Beispielsweise haben sich seit 2008 circa 120 Mönche aus Protest selbst verbrannt. Die politische Ausstellung beleuchtet Tibets aktuelle Situation im ehemaligen Holdt-Gebäude am Viktualienmarkt noch bis  zum 14. Juli.