Die besten Lektüren für den Sommer

Ingolstadt (intv) Ob im Urlaub am Strand oder zuhause auf dem Balkon. Gerade in den Sommermonaten nehmen wir uns gerne die Zeit, um mal wieder ein gutes Buch zu lesen. Doch die Auswahl in den Buchläden ist riesengroß, so dass die Entscheidung schwer fällt. Wir haben in der Hugendubelfiliale in der Ingolstädter Theresienstraße die Buchhändlerinnen nach Ihren Tipps für die optimale Sommerlektüre gefragt.

Filialleiterin Gabriele Buse empfiehlt für Frauen das Buch „Vom Inder, der mit dem Fahrrad bis nach Schweden fuhr, um dort seine große Liebe wiederzufinden.“ Es handelt sich dabei um eine wahre Begebenheit. Lotta ist im Sommer in Indien und lernt dort den Protagonisten kennen. Als sie zurück nach Schweden muss, setzt er sich auf sein Fahrrad, um ihr dorthin zu folgen. Nach vielen Abenteuern kommt er tatsächlich dort an. Heute lebt das Paar zusammen in Schweden und hat zwei Kinder.

Männern rät die Filialleiterin zu dem Krimi „Engelskalt“ von Samuel Björk. Ein Kommissar, der die Entführung des Justizministers aufklären soll, holt sich Hilfe bei Kollegin Mia Krüger Hilfe, die eigentlich gerade damit beschäftigt war, sich umzubringen. Sie lässt sich aber zu der Zusammenarbeit überreden und findet Parallelen in dem fall zu sich selbst.

Buchhändlerin Kristin Hiddessen arbeitet in der Kinder- und Jugendbuchabteilung. Für Kinder ab acht Jahren hat sie einen ganz besonderen Tipp. „Max und die wilde 7“. Max muss die Sommerferien im Altenheim verbringen, weil seine Mutter dort arbeitet. Er langweilt sich, bis dort eingebrochen wird. Zusammen mit den Senioren von Tisch sieben beginnt er zu ermitteln und merkt, dass die alten Leute doch noch einiges auf dem Kasten haben.

Eine noch spannendere Geschichte legt die Buchhändlerin Jugendlichen ab zwölf Jahren ans Herz. „Feuer und Flut“ von Victoria Scott. Tella wird zu einem Rennen herausgefordert, dass sie unter anderem durch den Dschungel führen soll. Als Preis winkt das Heilmittel für die tödliche Krankheit ihres Bruders. Doch das Rennen könnte für sie selbst tödlich enden. „Diese Buch ist mein neuer Panem“, meint Kristin Hiddessen begeistert.

Natürlich haben die Buchhändlerinnen noch viele weitere Empfehlungen für Leser jeden Genres. Der Besuch einer Buchhandlung lohnt sich also.