„Dido und Aeneas“: Kultureller Kraftakt am Gnadenthal

Ingolstadt (intv) Er ist ein trojanischer Kriegsheld, sie die Königinwitwe von Karthago. Durch Zufall treffen sie aufeinander und verlieben sich, doch diese Liebe entspricht nicht den Plänen der Götter, und der Götterwille geschieht in der griechischen Mythologie, Schluss, Aus, Ende. So gehen die zärtlichen Bande schnell auseinander, Aeneas zieht seiner Wege, zurück bleibt eine unglückliche Dido.

Den antiken Stoff kleidete der Barockkomponist Henry Purcell in eine einstündige Oper, vom Aufwand wie geschaffen für die Musiker, Sänger und Bühnenkräfte von Gnadenthal-Gymnasium in Ingolstadt. Die kräftige Musik ergänzte das Team um Regisseurin Gudrum Michalik mit einem farbenprächtigen Bühnenspiel. Zwischen Tempelfrieden und Hexensabbat schafften die 130 Musiker, Sänger und technischen Helfer einen kulturellen Kraftakt, der die Kreativität einer Talentschmiede widerspiegelt.