Der Zweite Weltkrieg durch Kinderaugen

Eichstätt (intv) Inmitten von Trümmern, Bomben und Leid. Die neunjährige Christine kennt nichts anderes. Sie und ihre Familie besitzen nur das, was sie bei sich tragen. Nachdem ihr Haus völlig zerbombt ist, fliehen sie 1945 und kommen in einer noblen Villa in Neuwaldegg unter.

Als der Krieg zu Ende geht, quartieren sich russische Soldaten in ihrem Haus ein. Die Fremden jagen allen Angst ein. Nur Christine, genannt Christl, fürchtet sich nicht und findet in dem russischen Koch sogar einen echten Freund.

Der Film „Maikäfer, flieg!“ basiert auf dem gleichnamigen Roman der österreichischen Autorin Christine Nöstlinger und hat bereits einige Preise abgeräumt. Eine emotionale aber auch humorvolle Geschichte in einer turbulenten Zeit.