Der Tanklastzug soll schon vorher gebrannt haben: Polizei ermittelt gegen LKW Fahrer von Schrobenhausen

Schrobenhausen (intv) Zwei Wochen ist es her, dass Schrobenhausen knapp einer Katastrophe entgangen ist. Zwischen der Stadt und Aresing brannte ein Tanklastzug, beladen mit tausenden Litern Benzin und Diesel. Neben den Feuerwehrleuten gilt der Fahrer des LKW seitdem als Held. Er hatte das bereits brennende Fahrzeug aus Schrobenhausen auf freies Feld gelenkt. Jetzt ermittelt gegen ihn die Polizei.

Am 17 Juli gegen 13 Uhr 45 hatte der Tanklastzugfahrer in Schrobenhausen bemerkt, dass sein Fahrzeug brannte. Anstatt das Führerhaus sofort zu verlassen, setzte der Mann sein Leben aufs Spiel und ließ sich aus der Stadt leiten.
Jetzt fällt ein Schatten auf die Heldentat. Ein paar Tage nach dem Vorfall hat sich ein Zeuge bei der Polizei gemeldet. Er behauptete, dass das Fahrzeug schon deutlich vor Schrobenhausen gebrannt habe. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Deren Ausgang ist derzeit noch ungewiss.

Fakt ist, dass der Tanklastzugfahrer sein brennendes Fahrzeug mit 30 000 Liter Treibstoff sicher aus Schrobenhausen heraus gebracht hat. Die Polizei sucht jetzt nach weiteren Zeugen, die zur Aufklärung des Sachverhaltes beitragen können.