Der Tag der Liebenden

Ingolstadt (intv) Am 14. Februar feiern Menschen weltweit den Valentinstag. Meist schenkt der Mann an diesem Tag der Frau etwas Süßes, Blumen oder Schmuck. Hält man die Augen rund um diesen Tag offen, so protzt der Einzelhandel mit einem großen Angebot an Geschenkmöglichkeiten. Der Verdacht liegt nahe, dass der Valentinstag ein Produkt der Geschäftsleute ist. Viel älter als die heutigen Verkaufsstrategien ist jedoch der Ursprung dieses Brauches. Der 14. Februar als Feiertag geht auf die Römer zurück. An diesem Tag gedachten sie Juno, der Göttin der Geburt und Ehe. Zu ihrer Ehre schenkten die Männer an diesem Tag ihrer Frau eine Kleinigkeit. Der Name Valentinstag kommt aber aus der christlichen Kirche. In Italien hat der heilige Valentin im 3. Jahrhundert heimlich Paare getraut, denen es nicht erlaubt war, zu heiraten. So stieg er zum Schutzpatron der Liebenden auf. Im Laufe der Jahrhunderte vermischten sich der römische Brauch mit dem christlichen Hintergrund. Den 14. Februar kennt aber nicht jeder als Tag der Liebe. In Brasilien wird dieser zum Beispiel am 12. Juni gefeiert. Doch egal wann und wie: In jedem Jahr gibt es über 360 Tage, an denen man seine Liebe feiern kann.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar