Der Pokal bleibt dahoam: Ligapokal-Turnier der Rollstuhlbasketballer in Ingolstadt

Ingolstadt (intv) „Nach der Saison ist vor dem Ligapokal“, so das Motto der WestPark Wheelys. Die zweite Spielzeit in der Bayernliga beendeten die Ingolstädter Rollstuhlbasketballer des BVSV Ingolstadt noch auf Tabellenplatz fünf. Solides Mittelfeld also. Umso ehrgeiziger waren die Ziele für das Ligapokal-Turnier am Samstag in Ingolstadt.

Zu Gast in der Halle des TSV Nordost alle acht Mannschaften der Bayernliga. Gespielt wurde in zwei Gruppen mit jeweils vier Teams. Spielzeit immer 2 mal 15 Minuten. Im ersten Spiel setzten sich die WestPark Wheelys gegen den RBB München mit 30:19 durch. Die zweite Begegnung: die Wheelys gegen die BSG Rummelsberg. In der Liga siegten einmal die Ingolstädter und einmal die Rummelsberger. Auf dem Papier gehen die Gäste als Tabellenzweiter als leichter Favorit in die Partie. Aber die Westpark Wheelys lassen sich am heutigen Turniertag von Zahlen und Statistiken nur wenig beeindrucken. Immer wieder setzen sich ihre Topscorer Valentin Gmeiner und Wolfgang Niemann am Korb durch und machen die Punkte. Auch Spiel zwei kann das Team um Coach Veronika Wiedl für sich entscheiden. 31:24 der Endstand.

Auch das dritte Spiel gegen den USC München gewannen die Wheelys mit 31:22. Im letzten Ligaspiel gegen die Münchner mussten die Ingolstädter noch eine bittere Niederlage einstecken. Auch weil Topscorer Valentin Gmeiner fehlte. Heute die Revanche. Und damit der Einzug ins Finale gegen Schweinfurt. Auch hier zeigten die Spieler des BVSV eine souveräne Leistung und siegten mit 36:20. Der Ligapokal bleibt in Ingolstadt.

Auch Abseits des Spielfeldes gab es für die Westpark Wheelys Grund zu feiern. Oberbürgermeister Christian Lösel weihte während des Turniers acht neue Behindertenparkplätze vor der Halle ein. Der Turniersieg stand verständlicherweise am Ende aber doch im Mittelpunkt.