Der Nachwuchs im Einsatz: 120 Jugendliche beim Kreisjugendfeuerwehrtag in Mühlried

Mühlried (intv) Zusammenhalt, Teamgeist und Engagement. All das ist bei der Freiwilligen Feuerwehr besonders wichtig. Schließlich geht es darum, im Ernstfall Leben zu retten. Damit das auch schon der Nachwuchs lernt, findet alle zwei Jahre der Kreisjugendfeuerwehrtag im Landkreis Neuburg-Schrobenhausen statt. In diesem Jahr sind gut 120 Nachwuchsfeuerwehrler in Mühlried zusammengekommen. An zwei Tagen mussten die Jugendlichen ihr Geschick, ihre Schnelligkeit und ihr Wissen unter Beweis stellen.

„Die Jugendlichen haben verschiedene Aufgaben gestellt bekommen. Am Samstag war zum Beispiel der Orientierungsmarsch durch Mühlried. Da mussten sie feuerwehrtechnische Aufgaben, aber auch Geschicklichkeitsaufgaben lösen. Mit dem Marsch durch die Gemeinde haben sie auch den Ort besser kennengelernt. Das ist auch aus feuerwehrtechnischer Seite wichtig.“, erklärt Jürgen Schreier, Kreisbrandmeister und Kreisjugendfeuerwehrwart.

Der Kreisjugendfeuerwehrtag findet alle zwei Jahre in einem anderen Ort im Landkreis Neuburg-Schrobenhausen statt. Heuer waren 14 Teams mit dabei. Unter anderem aus Langenmosen, Peutenhausen und sogar zwei Gruppen aus Schrobenhausen.

„Wichtig ist für mich, dass sie sich untereinander gut kennenlernen. Jugendarbeit ist extrem wichtig. Vor allem für den späteren Einsatz. Da können die Jugendlichen dann schon gut zusammenarbeiten und auch gemeindeübergreifend Hilfe leisten.“, erzählt Schreier weiter.

Natürlich wurden die Jugendlichen auch für ihre Leistungen belohnt. Die Feuerwehr aus Rettenbach-Autenzell belegte den ersten Platz. Schrobenhausen 1 landete auf Platz zwei und die Jugendfeuerwehr aus Rennertshofen auf dem dritten Platz. Auch wenn es bei einigen Feuerwehren Nachwuchssorgen gibt, kann sich die Zahl an aktiven Jugendlichen im Landkreis Neuburg-Schrobenhausen doch sehen lassen. Knapp 500 Nachwuchsfeuerwehrler sorgen dafür, dass wir auch in Zukunft auf die Floriansjünger zählen können.