Der Auwald im Focus – Managementpläne an den Wittelsbacher Ausgleichsfond übergeben

Neuburg (intv) Fast genau 500 Jahre ist es her, daß Neuburgs Pfalzgraf Ottheinrich seiner Frau Susanna ein Jagdschloss in den Auwald bei Grünau baute. Damals wie heute ist die grüne Au zwischen Neuburg und Ingolstadt ein Naturrefugium besonderer Art, inzwischen der größte noch erhaltene Auwald in ganz Mitteleuropa.

Das rund 1300 Hektar große Gebiet ist eines der letzten Refugien für wertvollste Tier- und Pflanzenarten, gleichzeitig seit Jahrhunderten auch Rohstofflieferant, wird der Wald vom Wittelsbacher Ausgleichsfond bewirtschaftet.

Damit der Spagat zwischen Naturnutzung und Naturschutz auch in Zukunft gelingt, haben die Ämter für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten in Ingolstadt und Pfaffenhofen in Zusammenarbeit mit dem Wittelsbacher Ausgleichsfond Managementpläne erarbeitet – am Dienstag Nachmittag fand die Übergabe der Pläne in Neuburg/Grünau statt.