Den Profis ganz nah

Ingolstadt (intv) Es war ein Konzert der Spitzenklasse, das am Dienstagabend im Spiegelsaal in Ingolstadt stattgefunden hat. Zu Gast: Das Ungarische Streichquartett „Kodály“, das zur Zeit auf Welttournee ist und dabei auch Halt in Ingolstadt gemacht hat. Einige Geigenschüler haben allerdings schon vor dem großen Auftritt Bekanntschaft mit den Musikern gemacht.

Auftritte sind die Musikschüler eigentlich gewohnt. Schließlich spielen sie seit vielen Jahren Geige und beherrschen ihr Instrument sehr gut. Am Dienstag war allerdings alles etwas anders, denn die Gelegenheit vor echten Profis zu spielen, hat man nur selten. Im Suzuki-Musikkreis können die Kinder schon früh ein Musikinstrument lernen und zwar in den Räumen der Montessori Schule Ingolstadt. Auch dort hat die Musik einen hohen Stellenwert.

„Die Suzuki Geigenkinder sind schon lange traditionell mit unserer Schule verbunden. Es gibt aber auch Einzelunterricht in Geige, Klavier und Flöte. Auf Nachfrage sogar Cello und andere Instrumente.“, erklärt Helmut Seuberth, Leiter der Montessori Grundschule.

Die Stargeiger waren sichtlich begeistert vom Auftritt der Schüler. Und auch wenn die jungen Musiker ein wenig aufgeregt waren, war es doch ein ganz besonderes Erlebnis für sie.

„Es ist total ungewohnt, weil die Profis doch hören, wenn etwas nicht ganz so klappt. Aber es tut gut Feedback und Tipps von ihnen zu bekommen, die wir hoffentlich umsetzten können.“, beschreibt Geigenschülerin Franziska Woltz. Sie spielt seit zwei Jahren in einem festen Geigenquartett. In zwei Wochen steht für die vier der nächste Auftritt an und zwar bei „Jugend musiziert“ in Ingolstadt.

Zur Zeit proben die Musiker einmal pro Woche in der Gruppe. Der Besuch des Starquartetts war ein kleiner „Motivationsschub“ für die Geiger und hat ihnen vielleicht auch gezeigt, dass mit viel harter Arbeit und Disziplin aus einem Hobby auch ein Beruf werden kann.