Das Leben des Stefan Zweig: „Vor der Morgenröte“ im intv Kinotipp

Eichstätt (intv) Stefan Zweig hat es geschafft! 1934 ist er am absoluten Höhepunkt seiner Karriere, die Literaturwelt liegt ihm zu Füßen. Doch der wachsende Nationalsozialimus greift auch auf seine Heimat Österreich über. Zweig ist Jude, fühlt sich nicht mehr sicher. Nachdem sein Haus durchsucht wird, beschließt er seiner Heimat den Rücken zu kehren. Sein Weg führt ihn von London über New York und Buenos Aires bis nach Brasilien. Obwohl der Schriftsteller überall herzlich willkommen geheißen wird, kommt er dennoch nicht zur Ruhe. Er findet sich in den neuen Kulturen nicht zurecht, zu sehr plagt ihn das Heimweh.

Die Filmbiografie wurde gleich von drei Ländern produziert: Deutschland, Österreich und Frankreich. In der Hauptrolle – der österreichische Kabarettist Josef Hader. Die Rolle des resignierten Stefan Zweig zeigt den Humoristen einmal in einem ganz anderen Licht. Als bekannter deutscher Schauspieler ist unter anderem Mattthias Brandt zu sehen.