„Das Klavier – so wandelbar wie ein Chamäleon“

Ingolstadt (intv) Sonst ist Vardan Mamikonian auf Weltbühnen unterwegs, doch ausnahmsweise gab sich der preisgekrönte armenische Pianist in der Grundschule in Oberhaunstadt die Ehre. Um den 1. bis 4. Klässlern klassische Musik etwas näher zu bringen, gab der Klaviervirtuose eine Stunde Musikunterricht der etwas anderen Art – sogar mithilfe eines Chamäleons. Denn ein Klavier kann sich in andere Musikinstrumente verwandeln, wie ein Chamäleon die Farbe. Das stellt Starpianist Vardan Mamikonian mit dem Italienischen Klavierkonzert von Johann Sebastian Bach eindrucksvoll unter Beweis. Ansprechend und klanggewaltig bringt er den Kindern das Instrument in all seinen Facetten näher. Jugendarbeit liegt ihm besonders am Herzen: „Ich bin sicher, dass klassische Musik ihre Stellung halten wird und sich weiter entwickeln kann. Manche sagen, dass ist nicht so einfach, aber ich denke, es ist wichtig, früh genug Klassik mit Kindern zu teilen, ihnen zu zeigen, das ist schöne Musik und man mehr Interesse haben sollte“, so Vardan Mamikonian.

Das Gesprächskonzept wird vom Konzertverein Ingolstadt im Rahmen der Reihe „Meet the Arist – Schüler treffen Künstler“ organisiert. Spielerisch werden die Kinder an klassische Musik herangeführt. Denn das Interesse dürfe nicht schrumpfen, so Mamikonian. Immer wieder fragt er die Kinder, was sie in seinen Stücken von Debussy oder Bach gehört haben. Da kommen Antworten wie Blitz und Regenbogen, die selbst den Pianisten überraschen.

Mit sieben begann seine Karriere als Pianist, heute ist der 43-Jährige auf den Konzertbühnen dieser Welt zu Hause. Seit drei Jahren schaut er aber auch ehrenamtlich in Schulen vorbei. Sein Chamäleon scheint ansteckend zu sein: Nach dem Konzert haben die Kinder selbst Lust, ein Instrument zu erlernen, wie die neunjährige Hannah, die bald Klavier und Geige lernen will, am liebsten beides gleichzeitig.