Das ändert sich 2017

Ingolstadt (intv) Ein neues Jahr bringt viele Veränderungen mit sich. Auch 2017 gibt es für uns Verbraucher wieder einiges zu beachten. Die wichtigsten Änderungen haben wir für Sie zusammengestellt.

Arbeit

Mindestlohn-Beschäftigte bekommen 2017 mehr Geld. Zum 1. Januar erhöht sich der Betrag um 34 Cent, auf 8,84 Euro pro Stunde. Die Lohnuntergrenze gibt es seit eineinhalb Jahren und gilt für alle volljährigen Arbeitnehmer. Auch für Auszubildende und Praktikanten, die länger als drei Monate beschäftigt sind. Für Minijobber gilt ebenfalls der höhere Mindestlohn. Sie dürfen die Höchstgrenze von 450 Euro monatlich aber nicht überschreiten.

Straßenverkehr

Für Fahrradfahrer galten bisher die Fußgängerampeln, wenn sie an Kreuzungen keine eigenen Lichtzeichen hatten. Ab 2017 heißt es, wer Fahrrad fährt muss die Autoampeln beachten. Auf Radwegen gelten besondere Signale für die Radler.

Auf Autobahnen und Straßen mit mindestens zwei Spuren gilt: schon bei stockendem Verkehr und bei Stillstand müssen Autofahrer sofort eine Rettungsgasse bilden. Und zwar zwischen der äußersten linken Spur und der rechts daneben.

Gesundheit und Verbraucherschutz

Ab dem 1. Juli übernehmen die Krankenkassen die Kosten für eine Video-Sprechstunde. Vor allem im ländlichen Raum soll die Onlinesprechstunde weite Wege ersparen und die Kontaktaufnahme zum Arzt erleichtern.

Cannabis auf Kassenrezept. Ab dem Frühjahr 2017 soll es soweit sein. Dann können Schwerstkranke die Droge als Medikament erhalten. Einzige Bedingung, die Patienten müssen an einer Studie teilnehmen, um die Wirkung von Cannabis noch weiter zu erforschen.

Im Bereich E-Zigaretten werden ab dem 20. Mai nur noch Produkte verkauft, die den Vorgaben der Tabakproduktrichtlinie der EU entsprechen.

Weitere Änderungen

Ab dem 15. Juni gibt es keine Roaming Gebühren mehr. Auf Reisen in der EU zahlen Sie für Handygespräche denselben Preis wie für Handygespräche zu Hause. Gleiches gilt für das Surfen im Internet. Und noch eine gute Nachricht für alle Handyfreunde. Ab dem 1. Januar bietet die Deutsche Bahn in allen ICE-Zügen freies WLAN an. Sowohl in der ersten als auch in der zweiten Klasse.

Wer noch keinen Antrag auf eine Befreiung oder Ermäßigung des Rundfunkbeitrags gestellt hat, kann das ab 2017 nun rückwirkend für drei Jahre tun. Allerdings müssen Sie für alle drei Jahre nachweisen, dass Sie die Bedingungen für die Befreiung/Ermäßigung erfüllt haben.

Eigentlich gilt es bereits seit Mitte Dezember, dass Hersteller bei verpackten Lebensmitteln besser über die Nährwerte informieren müssen. Bis auf wenige Ausnahmen müssen auf allen Verpackungen die Angaben zu Brennwert, Fett, gesättigten Fettsäuren, Kohlenhydraten, Zucker, Eiweiß und Salzgehalt stehen.