Comeback-Panther drehen Drei-Tore-Rückstand gegen Mannheim

Ingolstadt (intv) Es war das Spitzenspiel am 19. Spieltag und es wurde diesem Namen mehr als gerecht. Nach der Auswärtspleite in Wolfsburg empfing der ERC Ingolstadt am Sonntag-Abend als Tabellenvierter den unangefochtenen Spitzenreiter Adler Mannheim. Die Mannschaft von Pavel Gross kam mit der breiten Brust von neun Siegen in Folge, doch in der Saturn-Arena wurde den DEL-Überfliegern von den Panthern die Flügel gestutzt.
Doch zunächst gaben die Gäste klar den Ton an und zeigten vor allem eine Galavorstellung in Sachen Effektivität. Thomas Larkin nutzte gleich den ersten Mannheimer Torschuss von der blauen Linie zur Gästeführung (4.), die Topscorer David Wolf mit dem 2:0 auszubauen wusste (16.).
Der ERC keinesfalls schlechter, aber auch im Mittelabschnitt zunächst nur die Adler erfolgreich. Phil Hungerecker, der letztjährige Rookie des Jahres, verwandelt einen Konter zum 3:0 (28.), doch was nach Vorentscheidung aussah, war der Startschuss zur großen Panther-Aufholjagd. Innerhalb von nicht einmal sechs Minuten drehten Petr Taticek (30.), Ville Koistinen mit seinem ersten Saisontor (31.) und David Elsner (35.) dieses Spitzenspiel.
3:3 hieß es auch nach 60 Minuten und in Sachen Overtime ist der ERC Ingolstadt in dieser Saison bisher ein sicherer Garant für den Zusatzpunkt.
Zweimal ging es für die Panther in dieser Spielzeit schon in die Verlängerung, zweimal hieß der Sieger am Ende Ingolstadt und Thomas Greilinger sicherte nach Traum-Zuspiel von Koistinen nach 105 Sekunden den dritten Streich.
Einen Drei-Tore-Rückstand gegen den Tabellenführer noch gedreht – der ERC Ingolstadt hat den Auswärts-Ausrutscher in Wolfsburg damit ganz schnell vergessen gemacht.