Circus mit Wildtieren

Ingolstadt (intv) Auf dem Ingolstädter Festplatz gastiert in den kommenden zehn Tagen der Circus Voyage. Ein Circus, der sein Programm auf Wildtiere aufbaut und damit in Ingolstadt bald eine Rarität ist. Denn der Stadtrat hat Zirkusse mit Wildtieren im Juli verboten. Da war der Vertrag mit dem Circus Voyage schon abgeschlossen.

Nadu und Mogli sind die zwei Leitkühe bei den Elefanten. Sie zanken sich hin und wieder. Ganz normal für Elefanten, sagt Sascha Grodotzki. Der Tourneeleiter kennt die Tiere schon lange und kann ihr Verhalten genau deuten. Nebenan haben die Giraffen ihr Gehege. Elf Wildtiere ziehen mit dem Circus Voyage von Stadt zu Stadt.

Vertreter des Ingolstädter Veterinäramtes waren am Donnerstagvormittag auf dem Gelände. Sie hatten nichts zu beanstanden, nur einen kleinen Hinweis: Die Tetanusimpfungen müssen aufgefrischt werden. Der Termin mit dem Tierarzt ist für nächste Woche schon ausgemacht, sagt Grodotzki. Ohne Tiere gehe es nicht beim Circus Voyage. „Wir sehen unsere Aufgabe darin, dass wir die Tiere, auch die exotischen Tiere wie Elefanten und Giraffen den Menschen nahe bringen“, erklärt der Tourneeleiter.

Die kritischen Stimmen aus der Stadt Ingolstadt hört sich der Tourneeleiter an. Die Entscheidung des Stadtrates, Zirkusse mit Wildtieren auf dem Stadtgebiet zu verbieten, kann Grodotzki aber nicht nachvollziehen. Der Circus Voyage will auch in Zukunft keinen Bogen um Ingolstadt machen. „Wir werden uns entweder eine Privatfläche suchen oder im Notfall gegen den Stadtratsbeschluss gemeinsam mit dem Zirkusverband klagen“, so Grodotzki.

Insgesamt machen die Tiere einen ruhigen, unaufgeregten Eindruck. Das Lampenfieber ist wohl schon lange verflogen. Ab Freitag, 31. August, können Zirkusfreunde die Tiere live erleben. Der Circus Voyage hat bis 9. September sein Zelt auf dem Ingolstädter Festplatz aufgeschlagen.