Christuskirche feiert Tag der Musik

Schrobenhausen (intv) Im Jahre 1934 wurde die Christuskirche in Schrobenhausen erbaut. 80 1/2 Jahre später wurde gefeiert – und zwar richtig: Das leicht verschobene Jubiläum der evangelischen Kirchengemeinde konnte in den vergangenen Monaten mit vielen Aktionen aufwarten. Am Samstag gab es zum Abschluss der Feierlichkeiten einen großen „Tag der Musik“. Dabei engagierten sich zahlreiche Gemeindemitglieder, aber auch andere Künstler und Gruppen aus Schrobenhausen.

Den Anfang machten die jüngsten. Der Christuskirchen-Kinderchor unter der Leitung von Karin Schuster hatte mehrere Lieder einstudiert. Begleitet wurden die Buben und Mädchen von einem Gitarren- und Flötenensemble des musischen Zweigs am Gymnasium. Im Lauf des Nachmittags gab es zahlreiche weitere Musikeinlagen, von Wiener Kaffeehaus-Schrammeln über die Schrobenhausener Hoagarten-Musi bis zur Seniorenband. Sogar ein Dudelsackspieler der Schrobenhausener Formation „Kiltrock“ kam zu Besuch. „Besonders freue ich mich auch auf die Gruppe Cabassa“, so Pfarrer Gerhard Rupprecht. Die 14 Frauen stammen aus dem ganzen Landkreis und brachten mit ihren afrikanischen Trommeln das Kirchenpublikum zum Mitklatschen und Mitsingen. Am Abend traten die Jagdhornbläser sowie ein Organist auf.

„Wir wollen mit dem Aktionstag zeigen, dass es keineswegs egal ist, dass es die Kirche gibt“, so Rupprecht. Er würdigte das Engagement seiner Gemeindemitglieder in zahlreichen Gruppen und Kreisen. Daran erinnerten auch die Kunstwerke in Form von bunten Bausteinen, die während des Sommers im Garten der Kirche zu sehen waren. In den Frühsommermonaten wurde die Kirche nachts in verschiedenen Farben illuminiert.

Dass das Jubiläum nicht ganz klassisch im Rahmen des 80. Geburtstags gefeiert wurde, hat einen organisatorischen Grund: Das Jahr 2014 war mit zahlreichen Terminen voll belegt, zudem endete erst im vergangenen Sommer die fast einjährige Vakanz, die aufgrund des Pfarrerwechsels entstanden war. Mittlerweile ist die Kirche offiziell 81 Jahre alt – und damit endeten die Feierlichkeiten nun.