Christoph Öttl holt mit Mannschaft Gold bei Eisstock-WM in Amstetten

Dietfurt/Zell (intv) Für die deutsche Herren-Nationalmannschaft der Eisstockschützen war die 12. Weltmeisterschaft vom 26. Februar bis zum 03. März in Amstetten ein voller Erfolg. Im Finale holten sie Gold für Deutschland. Überraschend klar setzte sich die Mannschaft mit 4:0 gegen Gastgeber Österreich durch. Mit dabei neben Kapitän Christoph Öttl aus Zell bei Dietfurt auch Andreas Greil (EC Ebra Aiterhofen), Matthias Peischer (FC Penzing), Martin Kamml (EC Surheim) und Manuel Schmid (FC Ottenzell).  Teamchef Christoph Öttl zeigte sich bei einem Besuch beim Training in der Halle des SC Zell noch immer beeindruckt von der Atmosphäre in der Eishalle im österreichischen Amstetten. Das Team zeigte am Finaltag eine fast fehlerfreie Leistung und konnte deshalb verdient den Weltmeistertitel nach Deutschland holen.Trotzdem gibt es für den 34-jährigen Dietfurter Ausnahmespieler Christoph Öttl, der in seiner langen internationalen Karriere bereits zahlreiche Titel sammeln konnte, noch ein weiteres großes Ziel. Die Teilnahme an Olympia. Noch zählt Eisstockschießen nicht zu den olympischen Disziplinen. Bei der Weltmeisterschaft in Amstetten war mit Jennifer Mann allerdings bereits ein hochrangiges Mitglied des IOC aus Lausanne vor Ort. Das macht die Stockschützen zuversichtlich für Olympia 2022 in Peking.