Christine Haderthauer unterstützt CSU-Kandidaten in Rohrbach

Rohrbach (intv) Das Kernkraftwerk Grafenrheinfeld kann auch schon Anfang 2015 abgeschaltet werden, statt wie geplant am 31.12.2015. Dazu gaben die Minister der bayerischen Staatsregierung gestern grünes Licht. Für den turnusgemäß Anfang 2015 anstehenden Wechsel der Brennelemente wollte der Betreiber Eon staatliche Unterstützung.

Die LINKE sprach von 80 Millionen Euro. Doch die wird es nicht geben. Die Stromversorgung Bayerns ist auch ohne diesen Reaktor gesichert. Davon ist Christine Haderthauer überzeugt.

Die Ministerin aus Ingolstadt hat bei der Kabinettssitzung auch die neue rechtlich unverbindliche Volksbefragung und die Kosten des geplanten G8-Gipfels auf Schloss Elmau behandelt.

Danach, am Abend, fuhr sie nach Rohrbach. Denn dort wird es am Sonntag zu einer Stichwahl um das Amt des Bürgermeisters kommen. Deshalb will Haderthauer den CSU-Kandidaten Hans Wolf unterstützen. Der zeigt sich mit dem Ergebnis der Kommunalwahl zufrieden. Zumindest was die Sitze der CSU im künftigen Gemeinderat angeht.