Chinesenfasching in Dietfurt

Dietfurt (intv) 15 Jahre lang regierte Ko-Houang-Di das närrische Volk in Dietfurt. Bevor sich der Kaiser von Bayrisch-China in den Ruhestand verabschiedet, gab er am Unsinnigen Donnerstag seine letzte Audienz. Mit über 50  Gruppen zog sich der Festzug durch die Innenstadt, mit feuerspeienden Drachen, brasilianischen Trommlern, Ägyptern vom Nil bis hin zu Außerirdischen vom Mars. Auch ein chinesisch-deutsches Hochzeitspaar mischte sich unter die Festgäste. Der Dietfurter Chinesenfasching basiert auf einer alte Anekdote: Der Bischof von Eichstätt schickte einest seinen Kämmerer nach Dietfurt, damit er dort die Steuern eintreibe. Die Dietfurter ließen ihn nicht durch die Stadttore und so berichtete der Kämmerer dem Bischof, die Dietfurter verschanzen sich „wie Chinesen hinter ihren Mauern.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar