China-Tag in Ingolstadt

Ingolstadt (intv) Vor einem guten Jahr war Startschuss für die China-Strategie der Stadt Ingolstadt. Chinesischen Firmen den hiesigen Markt öffnen auf der einen und hiesigen Firmen die Möglichkeit bieten in China Fuß zu fassen auf der anderen Seite – das war die Zielsetzung. Das Reich der Mitte bleibt ein Zukunftsmarkt mit Perspektiven, so Ministerpräsident Horst Seehofer am heutigen China Tag in Ingolstadt. Hochkarätige Vertreter aus Politik, Finanzwelt und Wirtschaft diskutierten das vielschichten bayerisch-chinesische Kooperationen Auch wenn das Wachstum aktuell auf knapp sieben Prozent geschrumpft ist ist die Aufbruchssimmung ungebrochen: „Die langfristige Perspektive zählt“ ergänzt Audi-Vorstandschef Rupert Stadler und verweist auf die wachsenden Absatzzahlen. Gerade diese Umbruchssituation biete neue Chancen für den Mittelstand so Reinhard Büchl, der mit maßgescheiderten Konzepten Unternehmen im Bereich Umwelt und Entsorgung zur Seite steht. Beziehungen spielen eine weit größere Rolle als bei uns, sagt Peter Bachschuster. „Dort Fuß fassen ist ein Geduldspiel“ Der Ingolstädter Architekt ist seit Jahren in China tätig und entwirft mit Partnern unter anderem Messezentren, Hotelanlagen und Wohngebäude.