Chef für drei Tage: Azubis übernehmen den Backshop

Ingolstadt (intv) In der Ausbildung lernen die Azubis im besten Fall alles, damit sie später fürs Berufsleben gewappnet sind. Die Backstube Wünsche in Ingolstadt stellte 21 ihrer Auszubildenden nun auf die Probe: sie sollten drei Tage lang einen Backshop in kompletter Eigenverantwortung führen.

Verkaufen können die Azubis der Backstube Wünsche. Das haben sie im Laufe ihrer Ausbildung schon oft gemacht. Genauso die Waren für den Verkauf vorbereiten. Die Herausforderung beim Projekt „Chef für drei Tage“ ist die Verantwortung. Denn in den drei Tagen sind die Azubis für alles verantwortlich, auch die Planung. Wie viele Backwaren sind nötig, damit auch der letzte Kunde noch Auswahl hat, ohne dass zum Schluss viel Ware übrig bleibt? Das Geld in der Kasse sollte am Ende des Tages natürlich auch stimmen.

Die Azubis kommen aus den verschiedensten Filialen. Die drei Tage in Ingolstadt dienen also auch dem Austausch untereinander.

Auch wenn die Azubis sichtlich Spaß an ihrer Arbeit haben, die Branche kämpft mit Nachwuchsproblemen. „Wir könnten jedes Jahr ungefähr einhundert Stellen besetzen. Wir schaffen es aber jedes Jahr nur, ungefähr die Hälfte zu besetzen.“, meint Alexander Hippach, Geschäftsführer der Backstube Wünsche.

Die Bewerbungsphase für das nächste Ausbildungsjahr läuft bereits. Neben Fachverkäufern im Lebensmittelhandwerk werden auch Konditoren und Bäcker gesucht.