Busfahren in und um Ingolstadt wird teurer

Ingolstadt (intv) Mit einem Ticket in der Region unterwegs sein, dieser langjährige Traum hat sich Ende 2014 erfüllt  – der Tarifverbund macht seither Fortschritte und hat durchaus weiteres Potential. Insgesamt  steht der Öffentliche Personalverkehr in der Region Ingolstadt   im Umbruch – die Qualität halten und dabei immer auf die die Kosten schauen  – das  war der Tenor in der gestrigen Aufsichtsratsitzung der Ingolstädter Verkehrsgesellschaft. Einsparungen finden und Prozesse optimieren – das steht obenan auf der Aufgabenliste. Hierzu  sind alle Bet3ilgten am ÖPNV  aufgerufen. Einstimmig die Unterstützung der Aufseher. Geteilte Meinung dagegen in Sachen Tarifsteigerungen. Die sind –  mit durchschnittlich 1,7 Prozent und weil Kundengruppen wie Schüler und Nutzer von Zeitkarten weitgehend ausgenommen – sozial verträglich, so die Einschätzung der CSU. Ein klares Nein dagegen von der SPD. Preiserhöhungen bei Niedrigstkosten von Sprit sind nicht vermittelbar so Aufsichtsrätin Petra Volkwein. Mit Mehrheit dann das Ja im Gremium. Die Tariferhöhungen treten  am 1. September in Kraft. Binnen Jahresfrist könnten die nächsten Anpassungen anstehen. Die Stadt wächst und damit auch die Investitionen in ein größeres Busnetz vor allem die Neubaugebiete von Ingolstadt.