Bund Katholischer Unternehmer tagt in Eichstätt

Eichstätt (intv) War es eine Gefälligkeit unter Partnern oder schnöder Geheimnisverrat, war es ein Akt der Vertrauensbildung in den laufenden Koalitionsverhandlungen oder ein Form von Fahrlässigkeit ?

Mag die Diskussion noch anhalten, die Folgen hat Hans Peter Friedrich zu spüren bekommen. Sein Ministeramt ist futsch und der Staatsanwalt ermittelt, da ist es nur ein schwacher Trost, wenn sein Verhalten im Vorfeld der Edathy-Affäre als menschlich, ja sogar als fürsorglich bezeichnet wird – Fürsorge gehört auch zum Wertekanon der christlichen Soziallehre. Die wiederum ist sozusagen Geschäftsgrundlage beim Bund Katholischer Unternehmer, der am vergangenen Wochenende im Eichstätt getagt hat.

„Christliche Werte und Führungskultur“ lautete das Thema, das in seiner wissenschaftlichen Ausrichtung auch das Wirken von Uni-Präsident Richard Schenk bestimmt. Schenk hat bekanntlich gestern überraschend seinen Rücktritt angekündigt. Gast beim Auftakt war unter anderem Bayerns Wirtschafts- und Energieministerin Ilse Aigner.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar