Bürgernah sein: SPD stellt Wahlkampfprogramm vor

Ingolstadt (intv) Heute wurde in Vronis Ratschhaus das Wahlkampfprogramm der SPD vorgestellt. 14 „Impulse für Ingolstadt“ umfasst das Programm. Ein neues Miteinander soll durch Bürgerbeteiligung auf allen Ebenen, mehr Wertschätzung für das Ehrenamt und mehr Unterstützung für soziale Themen entstehen.

Der Wohnungs- und Grundstücksmarkt soll durch eine aktive Baulandpolitik harmonisiert werden. Hierfür wird zum Beispiel eine Sozialpreisbindung für Baugrund vorgeschlagen. Den Verkehr will die Partei durch den Ausbau des ÖPNV und durch ein Regio-S-Bahn-System entlasten. Zudem plant die SPD, mehr Menschen zum Radfahren zu animieren. In der Innenstadt soll mehr Wohnraum geschaffen werden. Zudem soll der Rathausplatz umgestaltet und die Fußgängerzone saniert werden. Die Bildung will die SPD unter anderem dadurch fördern, dass mehr Geld für den Ausbau und die Renovierung von Schulen bereitgestellt wird. Die Universität soll um geisteswissenschaftliche Fakultäten erweitert werden. Im Bereich Kunst und Kultur steht im Wahlkampfprogramm eine geplante Förderung kultureller Aktivitäten in den Stadtteilen. Die Ingolstädter Kultur soll in ihrer Internationalität zu einer unverwechselbaren Marke entwickelt werden. Beim Thema Gesundheit und Soziales möchte die Partei eine dezentrale Ansiedlung von Praxen aktiv steuern. Obdachlose und Asylsuchende sollen auch dezentral untergebracht werden. Im Bereich Energie und Umwelt ist ein Rückkauf der Stadtwerke geplant. Die Energieversorgung soll kommunal, dezentral und genossenschaftlich werden. Für Kinder soll ein kostenloses erstes Kindergartenjahr eingeführt werden. In der Innenstadt sollen mehr Spielplätze entstehen. Auch den Sport will die Partei fördern. So sollen verstärkt Freizeitflächen ausgewiesen werden und eine dritte Eislauffläche soll im Nordwesten entstehen. Die Stadtteile sollen durch eine Verbesserung der Nahversorgung mit Waren und Dienstleistungen des täglichen Bedarfs aufgewertet werden. Die Entscheidungen der Bezirksausschüsse sollen mehr Gewicht bekommen. Im Bereich Wirtschaft will die Partei die Innovationskraft des Mittelstandes fördern. Die Zusammenarbeit mit den Hochschulen will die SPD intensivieren.