Bürger gegen weiteren Kiesabbau bei Schillwitzhausen

Schillwitzhausen (intv) Sie fühlen sich als gebrannte Kinder und wollen alles tun, um die Pläne zu verhindern. Daran lassen die Mitglieder der Interessensgemeinschaft „Lebenswertes Ilmendorf“ keinen Zweifel. Sie sind strikt gegen Pläne eines Unternehmers, seinen Kiesabbau bei Schillwitzhausen, östlich der Ilm, zu erweitern. Was haben die Nachbarn gegen das Vorhaben? Ihrer Meinung nach würde das Ausbaggern eines zusätzlichen Kiesweihers den Druck im Grundwasser erhöhen. Denn die unterirdischen Ströme sind miteinander verbunden. Das kann fatal werden, wenn Hochwasser kommt. Rainer Steinberger zeigt Fotos aus dem Keller seiner Eltern. Große dunkle Flecken an der Wand sind darauf zu sehen. Spuren der Feuchtigkeit im Mauerwerk. Dort lief beim Pfingsthochwasser vor einem Jahr das Wasser aus der „Wand wie aus einem Hahn.“ Rainer Steinberger ist davon überzeugt, dass dies noch schlimmer wird, sollte das geplante Kiesabbaugebiet genehmigt werden. Doch Bürgermeister Christian Staudter verweist darauf, dass sich die Experten keineswegs einig sind, ob Kiesabbau tatsächlich den Druck im Grundwasser erhöht. Für Reinhard Döhner jedoch besteht daran kein Zweifel. Seit Jahrzehnten beschäftigt er sich mit dieser Problematik. Seiner Beobachtung nach haben Kiesunternehmer die Vorgaben der Genehmigungsbehörden beim Wiederverfüllen ausgebeuteter Flächen in der Vergangenheit mißachtet und weniger Erde aufgefüllt. Die Kontrolle sei nicht ausreichend, meint Reinhard Döhner.